Der Frühling ist da!

 

 

Endlich haben wir den unberechenbaren Winter hinter uns gelassen und der Schnee auf unserem Hof ist fast komplett geschmolzen. Hier in Island feiern wir den ersten Tag des Sommers am ersten Donnerstag nach dem 18. April. Es ist der „offizielle“ erste Sommertag und hier ein gesetzlicher Feiertag. Jeden Tag bekommen wir mehr Sonnenstunden: ungefähr 15 Stunden pro Tag im April und bis zu 18 Stunden im Mai. Die Gemüter der Einheimischen sind nach dem langen dunklen Winter fröhlich gestimmt, während das Wetter es gut mit uns meint und uns milde und sonnige Tage beschert. In dieser magischen Jahreszeit erwacht die Natur wieder zum Leben und lässt Island in seiner vollen Farbenpracht erstrahlen: Frühlingsblüher wie Krokusse oder Oster-Lilien blühen am Straßenrand und die Vögel zwitschern. Sogar die Papageientaucher und Goldregenpfeifer kehren zurück um an unseren Küstensteifen zu brüten. Das schönste, was der Frühling uns beschert, sind aber unsere Fohlen! Wir beobachten bereits die trächtigen Stuten und warten ungeduldig darauf, dass die ersten das Licht der Welt erblicken. Außerdem befinden wir uns mitten in der Vorbereitung der längeren Touren: Die Pferde, die diese Touren genauso lieben wie wir, werden für die großen Distanzen trainiert. Im Isländischen nennt man es „rekstur“, wenn man die gesamte Herde für mehrere Kilometer auf den Pfaden zwischen den Feldern frei laufen lässt. Diese Runde um die Felder ist definitiv eine der Lieblingsaufgaben für diejenigen, die hinter der Herde von über 100 Pferden reiten dürfen! Wenn Du die großartige Atmosphäre eines isländischen Frühlings erleben und solche Spektakel sehen möchtest, dann laden wir Dich herzlich ein eine unserer Touren mit uns zu reiten!