fbpx

Tour 13 – Die klassische Tour

Sehenswürdigkeiten und Wildnis

Diese Tour in Südisland bietet eine Vielfalt von unterschiedlichen Landschaften und den attraktivsten Sehenswürdigkeiten im Süden Islands. Zunächst geht es durch Täler und Wiesen zum verborgenen „Tal des Pferdes“ im Hengill – Gebiet. Von da aus reiten wir am Ufern des größten isländischen Binnensees entlang nach „Thingvellir“, wo die Isländer vor über 1000 Jahren das älteste noch existierende Parlament der Welt gründeten. Wir überqueren die Hochheide „Lyngdalsheidi“ und reiten zum Geothermalgebiet um den großen Geysir. Von dort geht es weiter zum nahen Gullfoss, der für viele der schönste Wasserfall in Island ist. Wir überqueren das Hochland zwischen den Gletscherflüssen Hvítá und Thjorsá und besichtigen „Thjófafoss“. Durch einen isländischen Birkenwald gelangen wir zum berühmten Vulkan Hekla, zu dessen Füßen diese Tour endet.

Diese Tour führt eine freilaufende Herde von Pferden mit

Erleben Sie die Vielfalt des isländischen Pferdes in seiner natürlichen Umgebung, fernab der Zivilisation und erleben sie wie die Isländer in alten Zeiten mit einer Herde frei laufender Pferde reisten. Jeder Reiter reitet 2 bis 3 verschiedene Pferde pro Tag, wodurch die reiterlichen Fähigkeiten gefördert werden.

Als erfahrener Reiter bin ich immer auf der Suche nach einer Reitmöglichkeit wenn ich reise, aber so oft werden die Ritte nicht für verschieden Erfahrungsstufen durchgeführt und ich landee auf einem hirntoten Roboter in einer Reihe mit 14 anderen Leuten. Überhaupt nicht, was ich will. Ich war so BEGEISTERT, dass Eldhestar nicht nur eine Tour speziell für erfahrene Reiter zur Verfügung hat, sondern mein Pferd hat tatsächlich auf Hilfen reagiert und hatte sogar manchmal seine eigene Meinung. Es war eine schöne Tour und unser Guide erlaubte unserer kleinen Gruppe von 6 Personen das Tempo zu bestimmen und hatte eine allgemeine Einstellung von „Sie kennen Pferde, tun Sie, was Sie wollen, seien Sie einfach sicher und rücksichtsvoll dabei“. Es war toll. Ich war ein sehr zufriedenes Pferdemädchen.

S E S

Dauer

8 Tage, 7 Nächte – 7 Tage zu Pferd

Verfügbarkeit & Preis

siehe Übersicht am Ende der Seite

&

Distanz

215 km. Rund 20 – 45 km (4 – 9 Stunden) pro Tag.

N

Enthalten

Englischsprachiger Guide, Reit-und Sicherheitsausrüstung und Transfer von/nach Reykjavik.

Unterkunft: 2 Nächte in einem Gästehaus in geteilten Zimmern, 5 Übernachtungen in Bauernhöfen und einfachen Berghütten in geteilten Zimmern

Vollpension (traditionelle isländische Hausmannskost)

L

Bitte mitbringen

Gute Schuhe, bequeme Hosen (Reithosen nicht nötig), Handschuhe und ein Buff sind empfehlenswert. Wenn Sie eine Kamera mitbringen möchten, bringen Sie bitte eine kleine Bauchtasche mit, da Rucksäcke nicht zu Pferd mitgenommen werden können.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

r

Anmerkungen

Die letzte Tour des Sommers beginnt in der Nähe des Vulkans Hekla und geht in die entgegengesetzte Richtung.

TAG FÜR TAG

Beschreibung: 13 - Die klassische Tour

Tag 1: Ankunft
Die Tour beginnt am Abend. Gäste, die am selben Tag in Island ankommen nehmen den Flugbus vom Flughafen zum BSÍ, der Endstation des Busses in Reykjavík. Wir werden Sie in der Busstation oder Ihrem Hotel/Gästehaus in Reykjavík zwischen 17:30 und 18:00 in Empfang nehmen. Danach fahren wir zu unsere Farm Vellir bei Hveragerði wo sie in unserem Gästehaus übernachten werden. Bei einem gemeinsamen Abendessen haben wir die Möglichkeit uns gegenseitig kennenzulernen. Der Tag schließt mit einer Beschreibung der Tour ab.

Tag 2: Hveragerði – Kolviðarhóll
Von Hveragerði, im Bezirk Ölfus, folgen wir einer alten Route auf die Hellisheiði. Wenn wir das Hochmoor erreichen, reiten wir am Lavafeld Kristnitökuhraun entlang in Richtung des Vulkans Hengill. Dieses Lavafeld entstand im Jahr 1000 bei einem Ausbruch des Hengill. Einer Sage zufolge war diese Eruption die Rache der alten Götter Thór, Óðinn und Freyr, und sie beeinflußte die Annahme des Christentums in Island. Weiter geht es zwischen Bergen und Lava – “milli hrauns og hlíðar” – nach Kolviðarhóll, wo man schon vor hunderten von Jahren Rast gemacht hat. Wir verbringen die Nacht auf unserem Reithof Vellir. 18 km, 4 Stunden.

Tag 3: Kolviðarhóll – Thingvellir
Wir reiten in nördlicher Richtung am Fuß der Berge Húsmúli und Hengill. Durch eine enge Kluft erreichen wir das Tal Marardalur, das Tal der Pferde. Weiter geht es über den Dyrfjöll (Torberg), von dem wir eine herrliche Aussicht auf den See Thingvallavatn aben, den grössten See Islands. Unsere Strecke führt am See entlang, vorbei an Hestvík, bis zum Hof Heiðarbær, wo unsere heutige Etappe endet. Anschließend besichtigen wir das alte Althing (isländische Nationalversammlung) in Thingvellir, wo sich die Wikinger im Jahre 930 zum ersten Parlament trafen. Dieser Ort ist auch geologisch sehr interessant, da dort die Kontinentalspalte der Amerikanischen und Eurasische Platte deutlich sichtbar ist. Durch das Auseinanderdriften der Platten um durchschnittlich 2 cm Jahr enstand eine faszinierende vulkanische Landschaft. Von Thingvellir ist es nicht weit zu unserer Unterkunft in der Hütte bei Skógarhólar, wo 1978 das grosse nationale Pferdetreffen „Landsmót“ stattfand.
38 km, 6 – 7 Stunden.

Tag 4: Thingvellir – Myrkholt/Geysir
Wir beginnen den Tag in Skógarhólar und reiten auf schönen Wegen durch die abwechslunsgreiche Landschaft des Nationalparks Thingvellir. Unterwegs genießen wir eine wunderschöne Aussicht über den Park, den See Thingvallavatn und die faszinierende vulkanische Landschaft mit vielfälter Vegetation. Wir überqueren die Heidelelanschaft Lyngdalsheiði und sehen uns die Lavahöhle Laugarvatnshellir, bevor wir unser Tagesziel in der Nähe des Ortes Laugarvatn erreichen. Von dort fahren wir mit dem Bus zu dem berühmten Geothermalgebiet Geysir und dem „goldenen“ Wasserfall Gullfoss, einem der schönsten und mächtigesten Wasserfaälle Islands. Wir übernachten im Gästehaus Myrkholt in der Nähe von Geysir.
35 km, 6 – 7 Stunden.

Tag 5: Myrkholt/Geysir – Helgaskáli
Heute verlassen wir das besiedelte Landwirtschaftsgebiet und reiten hinauf Richtung Hochland. Auf unserem Weg durch dieses einzigartige Gebiet am Rande der Zivilisation haben wir einen herrlichen Blick auf Gletscher, Berge und den Gletscherfluss Hvítá („weisser Fluss“), der über die Jahrtausende eine beeindruckende Schlucht geschaffen hat. Am Nachmittag erreichen wir die Hütte Helgaskáli  am Fluß Litla-Laxá, wo wir übernachten.
35 km, 5 – 6 Stunden.

Tag 6: Helgaskáli – Hólaskógur
Weiter geht es durch die weite, wüstenähnliche Landschaft des Hochlandes. Die Stille wird nur unterbrochen durch das Rauschen des Háifoss, dem zweithöchsten Wasserfall Islands (122 m), an dem wir eine Pause machen. Unser Tagesziel ist die schön gelegene Hütte Hólaskógur. Wir hören die Geistergeschichte über die alte Hütte, die nur wenige hundert Meter entfernt von der Neuen steht, und können ein Bad im klaren, kalten Fluss Fossá  nehmen.
20 km, 4 Stunden.

Tag 7: Hólaskógur – Fellsmúli
Der größte Teil dieser Tagesetappe führt entlang der Thjórsá, des längsten Flusses Islands. Wir passieren den markanten Berg Búrfell, der einst Heim für Riesen und Trolle war und den Tröllukonuhlaup, die Stelle, an der die Trollfrauen über den Fluß gesprungen sind. Einige Kilometer weiter haben wir einen guten Blick auf den Thjófafoss (Diebeswasserfall), über den es viele Erzählungen gibt. Mit Ausblick auf den Vulkan Hekla beenden wir unseren heutigen Ritt in Fellsmúli. Wir übernachten im alten Gemeindezentrum Brúarlundur.
45 km, 7 Stunden.

Tag 8: Fellsmúli – Fellsmúli – Abreise
Auf weichem Grashügeln folgen wir dem Flußlauf der Eystri-Rangá.  Den ganzen Tag können wir den Vulkan Hekla sehen, der im Mittelalter als “Tor zur Hölle” bezeichnet wurde. Wir reiten einen Kreis und beenden unsere Tour in Fellsmúli, von wo aus uns ein Bus zunächst zu unserem Hof Vellir und später zurück nach Reykjavík bringt.
24 km, 4 Stunden.

BUCHEN SIE JETZT