fbpx

Die Landwirtschaftschule Hvanneyri war im letzten Jahrhundert die größte und bekannteste Schule ihrer Art in Island. Schüler und Studenten aus dem ganzen Land besuchten sie. Für viele Studenten war der Wettbewerb im Einreiten und Trainieren von Jungpferden, der jedes Jahr im Frühjahr abgehalten wurde, das Highlight des Jahres. Dieser Wettbewerb wird „Skeifukeppni“ genannt. Der Tag des Skeifukeppni, an dem die Preise verliehen werden, ist wie ein Jahrmarkt für Schüler und Studenten aller Ausbildungsstufen.

hvanneyri-21-04-2016-025

Gewinner in chronologischer Reihenfolge – von links nach rechts

Die Preise werden beispielsweise vom Trainerverband (FT) verliehen und enthalten auch den bekannten Morgunblaðskeifan. Letzterer geht an den Schüler, der in der praktischen Reitprüfung die höchste Durchschnittspunktzahl erhielt. Der Morgunblaðskeifan wird seit 1957 jedes Jahr verliehen und es gilt als große Ehre, das „Hufeisen“ zu erhalten. Einige der vergangenen Preisträger wurden später als die begabtesten Reiter des Landes bekannt.

Der Preis öffnete den Gewinnern Tür und Tor im Bereich des professionellen Reitens und Bereitens. Sie erhielten die besseren Pferde zum Bereiten, jene, in die die Besitzer große Hoffnungen für zukünftige Wettbewerbe setzten.

In diesem Frühjahr (21. April 2016) feierte der Reitverein der Schule, Grani, seinen 60. Geburtstag. Aus diesem Anlass wurden alle Gewinner der letzten 59 Jahre eingeladen.

Das Bild zeigt die angereisten Gewinner in chronologischer Reihenfolge, die früheren Gewinner links und die aktuelleren rechts. Bei genauem Hinsehen entdeckt man darunter auch zwei der Gründer von Eldhestar. Hróðmar gewann den Wettbewerb 1979 und zwei Jahre später, 1981 holte sein Bruder Sigurjón den Preis.